Polson Logging Railroad 2-6-2 # 45

Eine hübsche, kleine Holzfällerlokomotive der Polson Logging Co. #45 und ihr grosser Schatten……..

Auf dem Netz werden wieder einige dieser Modelle angeboten! Nun habe ich meines vor Jahrzehnten gekauftes Modell, noch ohne Farbe,  fertiggestellt.

Mein gesupertes Modell,

                                                                                                   

Das unveränderte Modell. Ein um 1970 herum recht gut detailliertes Teil von United. Die technische Ausführung ist jedoch lausig!  Der Antrieb unbrauchbar! Trotz Amperfressen nur Dragsterhüpfer! Ich habe das Modell Jahrzehnte lang liegen lassen. Jetzt habe ich das Antriebsproblem lösen können.

Die rechte Seite. Auf den ersten Blick scheint sich nicht so viel verändert zu haben. Auf den Zweiten schon….

Die wichtigste Änderung ist das Weglassen des “Holzkorbes” über den ganzen Tender. Neu ausgeliefert wurde sie noch mit Holz gefeuert. Dann offenbar wenig später auf  Ölfeuerung umgebaut.  Wann sie auch noch die Worthingtonpumpe zum Wasser fassen aus einem Fluss oder Teich neben der Strecke auf dem Tender erhalten hat, weiss ich nicht.

 

Hier habe ich sämtliche Verrohrung inklusive Fittings ergänzt. Die fehlen beim Originalmodell. Da Vorbildfotos nicht gefunden wurden habe ich die Installation in ähnlicher Weise ausgeführt, wie sie die heute wieder betriebsfähige Polson #2 Dampflok nach einem Video aufweist. Dazu gehört die Ansaugleitung in drei Teilen mit Schmutzsieb. 

 

 

Die Proportionen sind gut ausgewogen.

Geradezu wahnsinnig fein die Drehgestelle des Tenders. Nur etwas für die Metallbauweise! Ergänzt habe ich auch die Verbindungsstutzen zwischen Lok und Tender von Wasser und Öl.

 

Bauschritte……

Auch hier wieder der einfache Rahmen. Hinten muss noch viel Fleisch abgeschnitten werden.

 

Als erstes werden die Klebestellen verstärkt. Eine zusätzliche Traverse ersetzt die hintere Rundverbindung.

Hinten ist nun ausgefräst. Die viel zu lange Bodenplatte gekürzt. Dann die Gestänge der Bremsen neu vorbereitet. Die alten sind verbrösmelt (Klebestellen).

Die Ausgleichshebel der Federung zum hinteren Laufgestell sind gesetzt. Ebenso die Feuerbüchse.

 

Vorne habe ich auch zur Stabilität eine zusätzliche Traverse eingesetzt.

Nun sind auch die Ausschnitte im Rahmen fertig. Sie sollen das Bild etwas luftiger gestalten…

Der Unterboden hat nun die beiden Injektor Wasserrohre samt Hahn und Überlauf, sowie die Ölleitung mit dem Ölvorheizer (mit Dampf) erhalten. Die rudimetären Flachschieberstangen sind nun korrekt. Die Bremsschuhe sind angepasst.

Feine Flachschieberstopfbüchsen und die Sandlleitungen angebracht.

Die unbrauchbare Verbindung zum Tender ist komplett neu. Hier geht es um Millimeter. Schliesslich soll die Lok auch problemlos durch die Kurve fahren.

Der grobe Rahmen unter dem Cab ist durch eine, dem Original angepasste, feine Detaillierung ersetzt worden. Dies ist ein Muss und optisch schön! Vergleiche mit dem Original ganz oben auf der Seite.

Die meisten Leitungen sind neu gesetzt. Hier sieht man gut den durchbrochenen Rahmen. Dies macht die Lok viel feiner. Schliesslich ist es ein Barrenrahmen und kein europäischer Plattenrahmen…..

Hier die rechte Seite. Auch hier sind möglichst alle sichtbaren Leitungen und Stangen ergänzt worden.

Die Steuerstange und die Zylinderentwässserungsstange unter dem Laufsteg und zwei Bremsleitungen.

 

 

Hier nun der Antrieb aus dem Hause Conrad. Ein Solarmotor G50 12V mit Feingetriebe mit grosser Untersetzung. So gross, dass ich eine Zahnstufe herausnehmen musste. Jetzt fährt sie schön langsam. Zwischen Motor und Achsgetriebe habe ich ein flexibles Gelenk eingebaut (Eigenbau).Der Rahmen ist hier noch nicht verändert.

Leave A Reply

You must be logged in to post a comment.

Comments

No comments yet, be the first to add one!

Blogroll