Hölziges zum Zweiten…..wenn das Hobby teilweise zum Beruf wird….

Vor über zwanzig Jahren dann der Wechsel. Meine zwei Berufe Chemigraf (Druckplatten Herstellung im Buchdruck) und der Lithograf neigten sich ihrem Ende zu… überholt vom der digitalisierten Herstellung.

Was nun? Das Glück war mir hold. Ich wechselte in die Betreuung von Jugendlichen Mädchen die sich in einer schwierigen Lebenssituation befinden. Dort begann ich mit der Kleinproduktion von Holzspielzeugen im Rahmen eines Arbeitstrainings. heute steht die Betreuung im Vordergrund und es werden nur ganz wenige Produkte noch hergestellt. das meiste nehmen sie mit wenn sie uns verlassen.

Was sich da im laufe der Zeit so alles angesammelt hat…

1 DSC05980

2 DSC05982

Mein erstes Produkt ein Sikorsky Doppeldecker.  Hirnrissig gross ca 80cm Spannweite…. viel zu schwer für Kinderhände.  Ein paar Flugzeugfans fanden noch gefallen daran…..ca 10 Stück gebaut.

3 DSC05416

4a ok.DSC05740

Der Rettungsheli war schon vernünftiger in der Grösse…..

4 ok.DSC05765

Der nächste Heli war schon wieder viel zu mächtg  geraten…. na zum Aufstellen…er hatte eine Winde und die Kabine konnte weggenommen werden… hier die Produktionslinie.. wie bei Boeing in der Krise, keine Abnehmer….

6 DSC05775

6a DSC05862

Der erste der Town carserie. Noch aus Sperrholz. Produktion ca. 35Stück.

7 DSC05782

7a DSC05868

Das erste Auto, ein Lagonda, den ich nach einem Vorbild nachgebaut habe. Ein Dinky-Toys Auto meines Bruders war das Vorbild…

8 DSC05783

8a DSC05778

Diese Laster war das erste Fahrzeug,  das eine vernünftige Lenkung mit Einschlag hatte und als Pendelachse ausgeführt wurde. Das ganze Teil mit Anhänger war ca 90cm lang.

9 DSC05872

Eine hübsche Strassenszene.

10 DSC05977

Das erste Schienenfahrzeug noch ohne Schienen!

11 DSC05869

Das Sommertram für die 12cm Puppengrösse.

12 ok.DSC05721

Strassenszene mit Tramhäuschen und Kiosk.

13 DSC05989

Aus dem original 3-Rad Morgan wird ein vierräderiges Vehikel.  Mit 135 Exemplaren die höchste Produktion, die ich je baute!

14 ok.DSC05714

So weit das Auge reicht…..

14a F von DSC06012

Ein Duesenberg J Speedster,  noch grobschlächtig in Sperrholz gebaut…für mich der Inbegriff des Luxusautos. Von den rund 480Exemplaren haben, wenn ich recht informiert bin, drei viertel überlebt die meisten im Topzustand . Eine der höchsten Raten weltweit von einem Autotyp.  Es handelt sich hier um “Stoff” für den unlimitierten Sammler.   Hunderttausende fliessen in eine Restauration. Und der Auktionspreis liegt selten unter einer Million Dollar  für ein unrestauriertes Exemplar. Doch davon später……

14b IMG_3684ok

Der Rahmen muss stimmen… auch im Modell…

15 ok.DSC05759

Ein Glattdeckschiff auf Rollen als Spielebene! Am Schluss kann man alles direkt vom Deck in die Schubladen schmeissen. So ist schnell aufgeräumt!

16 ok.DSC05763

Ein nun völlig “Kindergerechter” Rettungsheli.

16a DSC05800

Produktion auf  ”Halde”.  Er liess sich aber gut verkaufen.

17 ok.DSC05747

Die zweite Generation. Ein kompakter Heli (mit Koaxialrotor à la Kamow) mit Rettungswinde.

18 ok.DSC05736

Vor dem Zusammenbau:  Auslegeordnung der Teile.

19 ok.DSC05748

Der Propvenom war ein Verkaufsflop. Selbst die wenigen Exemplare gingen mühsam weg.

20 DSC05947

Der Centry war ein modernes Stadtauto in fröhlichen Farben.

21 DSC05990

22 DSC05991

Der Town Car II (Mitarbeiter spotteten ein Donald Duck Auto, stimmt genau!) nun erstmals aus Massivholz, Fichte und Buche.

23 DSC05808

Das erste echt Schienenfahrzeug, ein Tram das auf hölzernen Schienen läuft. Das Fahrgestell ist nun schon detaillierter gestaltet (mehr davon später bei der Spur80).

24 Isotta 1

Der Isotte Frascini aus den zwanziger Jahren hatte ein 1:43 Metallmodell als Vorlage.  Er war als robustes, einfach gestaltetes Spielzeugauto gedacht. Trotzdem blieb die elegante Form erhalten.

25 Isotta 6

Die stolze Produktionslinie!

26 DSC05185Bauformen und Schablonen. Mittlerweile konnte ich durch die jahrelange Erfahrung zügig neue Fahrzeuge entwickeln und mit den Jugendlichen in kleinen Stückzahlen produzieren. Wir boten sie sehr günstig an und das Ziel war erreicht, wenn wir die direkten Material-  und Maschinenkosten damit zahlen konnten.

27 DSC05992

28 DSC05993

Wieder ein Schrittchen weiter in Richtung Modell:  Der Jordan Salon. Erstmals bekamen die Kotflügel und die HMotorhaube ein dreidimensionales Aussehen. Linde und Exotenholz  (Abreste von einem Schreiner!) gaben der Oberfläche ein feines Aussehen.  Deluxe war bei diesem Modell der Verschluss der Türen und den nach vorne klappbaren Sitz zum hinten Einsteigen.  Diese “Jordanform” mit dem wuchtigen Kühler liebe ich sehr.

29 Grand-Prix 4

Zwischendurch entstand dieser Grand-Prix Racer. Der Aufbau und das Fahrwerk wurden separat gebaut. So konnte die Karosserie in den verschiedensten Farben lackiert werden. Er hatte eine feingängige Lenkung mit Einschlag und hinten eine Pendelachse.

Bei  einemBetriebsausflug in das Schlumpfmuseum in Mühlhausen sah ich einen Bugatti mit einer amerikanischen Sonderkarosserie.  Flugs ein paar Fotos geschossen. Dieser Bugatti wurde das erste richtige Modell.

30 DSC06025

Natürlich fehlen auch hier noch die Armaturen und die ganz feinen Teile aber die Form ist nun richtig herausgearbeitet. Natürlich gehört der richtige Rahmen zur Präsentation dazu!

31 DSC06035

Zusammen mit einem weiteren Modell, einer Saurer Motorspritze von 1927.

32 DSC00097

Dazu eine kleine Geschichte. Wer hat nicht Freude an Feuerwehrautos? So nebenbei kaufte ich für ein paar Franken ein Buch über Schweizer Feuerwehrautos. Und was sah ich?  In der Gegend gab es einen solchen Oldtimer! ….und er eignete sich perfekt als Nachbau! Der Kontakt war schnell hergestellt. Ich nahm die Grobmasse und knipste Fotos. Schlussendlich wurden vier Exemplare gebaut die alle verkauft wurden.

34 DSC00100

33 DSC00099

35 DSC00105

35a old fire truck

Der Massstab ist 1:12.  Mit einem Spezialschlüssel kann das Modell gelenkt werden. Die Schläuche sind bei uns aus ungebleichter Baumwolle von kundiger Hand in der Lingerie genäht worden.

36  DSC06018

Modell und Original…

ES GEHT WEITER IM HOLZSPIELZEUGE ZUM DRITTEN…..

Leave A Reply

You must be logged in to post a comment.

Comments

No comments yet, be the first to add one!

Blogroll