Castle Gate Northern…ex 4-8-2 Norfolk & Western K-3….eine Kleinräderige Mountain

IMG_4532

Dieses Sunset Modell war meine erste Lok, die zwar schon vom Hersteller her gut detailiert war,  aber lausige Fahreigenschaften besitzt, die ich noch nicht verbessern konnte.

IMG_4530

Das Original, die N&W K-3, war eine Ausnahmebauart. Die N&W suchte eine Lok, die die Doppelbespannung von Kohlenzügen unnötig machen sollte. Das Resultat war die ab 1926 gebaute Mountain mit einem enorm dicken und mächtigen Kessel aber relativ kleinen Rädern.

IMG_4517

Der Kessel war sehr gut konstruiert und äusserst leistungsfähig.  Das Fahrwerk dagegen bereitete Probleme.

IMG_4533

Die Hauptkuppelstange war am dritten Radsatz befestigt und dementsprechend schwer.  Das Triebwerk war nicht optimal ausgewuchtet und sie lief extrem rau schon bei relativ niedrigen Geschwindigkeiten. Lagerschäden und Rahmenermüdungen waren die Folge. Trotzdem wurden sie erfolgreich eingesetzt für Aufgaben die viel Zugkraft erforderten.

IMG_4544

Wie bei anderen Modellen auch habe ich die störende Lücke zwischen Feuerbüchse und der Delta-Laufachse mit einer Aschenkastenattrappe ausgefüllt.

IMG_4541

Kompakt und bullig wie ein Terrier…

IMG_4534

Der Injektor unter dem Führerhaus.

IMG_4538

Kraftvoll und massiv….

IMG_4539

Das Triebwerk war etwas zu schwach konzipiert…oder der Kessel zu Leistungsfähig..

IMG_4547

Der Castle Gate Chefmechaniker hat noch etliche Leitungen ergänzt. Hier die linke Seite….

IMG_4526Der Worthington Speisewasservorwärmer, er ist original…

IMG_4540

Die isolierte Dampfleitung für zum Verteiler für die Hilfsantriebe. Dieser befindet sich unter der Abdeckung vor dem Führerhaus.

IMG_4525

Die Form des Zylinders ist typisch N&W……

IMG_4521

…was auch für den Tender zutrifft.

IMG_4542

Das Bremserhäuschen (Dog House).

IMG_4543

Hübsch abgerundete Ecken ergeben eine sanfte Llinie…

IMG_4537

Buckeye Drehgestell.

IMG_4545

Der Bremsluftbehälter auf dem Pilotdeck ist nicht original…

Dieses Arbeitspferd ist ein typischer Vertreter der Zeit zwischen den ersten modernen Loks mit Überhitzer, der ersten Generation mechanischer Hilfsantriebe und den Super Power Maschinen der “Dampfendzeit”.

Leave A Reply

You must be logged in to post a comment.

Comments

No comments yet, be the first to add one!

Blogroll