Spur80… die Lokomotiven …#7 – #9.. der Traum vom South Platte River…

Kopie von 662 Am Anfang war das Projekt noch etwas diffus…. Durch den Bau der ersten Mason Bogie war mir wenigstens die Art dieser Drehgestelldampflok bekannt. Ein paar wenige Abbildungen waren das Einzige, was mir zur Verfügung stand.  Nachdem ich im Internet zufällig auf die genialen Pläne von David Fletcher  gestossen war, (200 Pläne und ein 10cm dicker Textstapel !!!) die er im Mylarge Forum der Amerikanischen Gartenbahnfreunde für jedermann zugänglich hineingestellt hatte war mein Entscheid gefallen.  Dabei ist es eine regelrechte Anleitung zum Bau in unzähligen kleinen Schritten! Sein immenses Wissen über die alten Loks, vor allem die Recherchen  die die farbliche Gestaltung betreffen  machen ihn zu einem der Cracks auf diesem Gebiet, Weltweit.
018Pläne Bücher Mason
Das organisierte Chaos mit Plänen und Baubeschreibung . Davids wunderbare Hilfe.

Aus den vielen Versionen, die David vorschlägt, wählte ich die #44 der  DSP&P . Von ihr existiert nur ein brauchbares Foto von 1883.  Dieser Zustand ist insofern interessant, weil sie mit der damals modernsten Druckluftbremse von Westinghouse ausgerüstet wurde. Es war sogar ein zweiter Notkreis vorhanden, so dass die Lok noch gebremst werden konnte, wenn der Luftvorrat im Zug erschöpft war. Um über den Alpine-  und Boreas Pass zu fahren war das auch notwendig!

Kopie von 259 plan drehzapfen 1

Dank den Plänen, die ich mit dem Kopierer nur  auf meine Baugrösse “aufblasen” musste,   konnte ich meistens direkt auf den Plänen die Änderungen anbringen die notwendig waren, um die Statik an die Holzbauweise anzupassen. Das Drehgestell unter dem Tender jedoch musste ich im Detail zeichnen die Antriebskette durch den hohlen Drehzapfen geführt wurde. Mit über 700 Fotos ist der Werdegang gut dokumentiert! Siehe auch unter David Fletcher Masterbuilder hier im Forum. Einen Auszug davon stelle ich hier hinein.

001Anschläge Kreuxt.

Eine grosse Hilfe war der von mir umgebaute Kreuztisch der uralten Drehbank mit einstellbaren Anschlägen mittels Stellringen und Anschlagszapfen. Für genaues Arbeiten mit Metall ist er zu ausgeleiert aber für Holz geht das noch wunderbar. Allein über 4500 kleine Nieten  (Kopf 2.5- 5mm (!)) und hunderte von Drehteilen wie Absperrhähne, Pumpenteile und Räder waren zu drehen.

007Boilerringe 5
Hier das grösste Teil in Bearbeitung, der Kessel. Die drei Teile wurden auf einer drehbaren Bauform mit konischen Lindenholzleisten vorbroduziert, dann zusammengefügt und überdreht. Die Kesselbänder werden erst nach schleifen am Schluss in die Nut eingesetzt.

16 Sand und Dampfd.explo geölt 1
Der Dampfdom besteht aus gedrechselten Ringen.

030Steamdome Gesammt
Die Auslegeordnung mit dem Kessel.

52 Tend auf Rahmen 1
Rahmen mit Tenderaufbau und dem riesigen Schornstein mir Funkensieb. Der Plan ist in Spur G. Meine Lok ist praktisch doppelt so goss.

58 Hand und nieten
Über 4500 Nieten mussten gedreht werden.  Den Drehstahl dazu stellte ich selber her.

65 cab leuchtpult 1
Auf dem Leuchtpult kann man bequem mit einer Nadel Eeckpunkte und Nietenlöcher übertragen. Man kann die Schablone so genau positionieren.

114 front einzelteile 2
Selbst die Rauchkammertüre ist ein komplexes unterfangen!

152 cab viele teile 2
Führerhausteile.

181 Cab roh fertig von hinten 2
Schreinerkunst vom feinsten im Jahr 1883.

201 cab zerlegt von seite
Die Teile sind bereit für den Fenstereinbau.

217 cab with glass
1mm dickes Akrylglas ist in eine Nut in den Fensterrahmen eingeschoben worden!

234Tender rivets put in and oil.2
Nieten über Nieten….jede einzelne als kleines Zäpfchen gedreht und eingesetzt.

241 wind work 5
Die Türen werden montiert.

246 firebx löch auf sch. übert
Die Nietenlöcher können bequem auf die Bohrschablone übertragen werden.

253 actual stand
Erstmals kann ich die “Syline” dieser wunderschön proportionierten Schmalspurlok bewundern.

306 wheel turning 2
Das feinjährige Holz (gedämpfte Buche) wurde im Winkel von 90° im Sandwich verharzt. Danach auf Dicke gehobelt, mit der Schablone aufgezeichnet und die Speichen ausgeschnitten. Dann gedrechselt.

309 wheels fin turn2
Fertig vorgereitet, mit Öl behandelt werden sie zu Seite gelegt.

367 truck with spring
Eine weitere Knacknuss war das Tenderdrehgestell. Optisch ebenfalls eine Augenweide musste das Problem der individuellen Abfederung von jeder Achse und der Antrieb mittels Kette gelöst werden.

368 trucks teile truchs
Die Kiste mit Firnis behandelten Teilen nach der Funktionsprobe.

374 truck complete
Wie komplex das Innenleben ist sieht man zum Glück nicht. Von aussen ist der Antrieb fast nicht sichtbar, gut so. Die verschiedenen Farben der Hölzer geben dem Drehgestell mehr tiefe.

381 frame quart 2
Der “Quarterer”. Bei Zweizylinderloks sind die Kurbelzapfen um 90° versetzt. Wenn die Sache nicht klemmen soll, muss diese Einstellung exakt vorgenommen werden. Dazu dient diese Lehre.

385 frame sp rig whe
Der Rahmen musste aus statischen gründen etwas dicker in Holz gebaut werden. Der platz dazwischen wurde ungemütlich eng…..

399 parts cast pivot 1
Der einzige im Original aus Stahlguss hergestellte Teil, den ich “schnitzeln” musste ist der unter dem Kessel montierte Drehgestellsattel, der den Drehzapfen und die Frischdampfleitung aufnimmt.

400 cast pivot 2
Schritt für Schritt zum fertigen Teil…

411 steam pipe rings 7
Auf dem Plan ist der verlauf der beweglichen Dampfleitung zu den Zylindern zu sehen.  Diese Installation war notwendig, weil ja die Antriebseinheit als Drehgestell konstruiert ist. Im Buch über die Mason Lokfabrik sieht man deutlich, wie immer wieder, fast von Loktyp zu Loktyp, Änderungen an den Leitungen gemacht wurden. Sie dicht zukriegen war ein Problem.  Meine Attrappe muss nur beweglich sein…..ein aufwändiges Teil…

414 steam pipe angle 3
Halbzeit…

423 steam pipe comp. 9
Der Platz ist eng, der Radius meiner Schienen auch. Das obere Rohr musste beim Kopf ausgeschnitten werden weil sie mit den Blattfedern der Achse in Konflikt kam…

446 main s.r. 1
Die Kuppelstangen mussten etwas stärker dimensioniert werden als im Original.  Hier sind die Bohrlehre, die Schablonen und das noch unbearbeitete Holz zu sehen.

456 main s..r 11
Auch hier waren einige Löcher zu bohren, Ausschnitte zu sägen, möglichst ohne Patzer.

458 main s.r. bearing
Soviel wie nur möglich aus Holz.  Metall wird nur dort eingesetzt, wo es für einen jahrelangen Betrieb des Modells notwendig ist.

503 gear axles norm
Alle beweglichen Verbindungen sind in Messinghülsen gelagert.

509 gear bearing detail
Der Schnitt durch ein lager der Steuerung…schon fast im Mikrobereich für Holzkonstruktionen..

509A 727 mas frame
Der Rahmen.

509B 592 gear details
Die Kulisse der Steuerung.

509C 728 mas pilot 1
Zylinder, Bremszylinder und der wunderschöne Kuhfänger.

509E lifting rod
Eine der vielen Skizzen zur Unterstützung des räumlichen Denkens….

509F 589 parts truck 1
Hunderte von Einzelteilen sind hier bereit zum Zusammenbau des vorderen Drehgestells.

532 Bell rig 2
Der kunstvolle Glockenstuhl von William Mason.

545 bell 5
Die Glocke ist aus Essigbaumholz gedrechselt.

571 lamp ring
Die Lampenringe in Arbeit.

575 lamp 3
Die gewaltige Lampe, ein Wahrzeichen der “Westernloks”.

585 rivets and bolts
Pro Lokomotive sind es über 1500 Nieten und Bolzen. Wochenlanges Drehen war angesagt.

588
Der Flaggenhalter.  Auch so ein hübsches Detail von William Mason.

605blow down valve
Ventil zum Entschlammen des Kessels.

606 levers 1
Hebelwerk für die Luftklappen und den Rost der Feuerbüchse.

609 coupler pocket 2
Die Kupplungeinrichtung.

611 air tank tend. 2
Der Drucklufttank für die Bremse.

636 pump 10
Westinghouse Pumpe. Vierzehn Tage Arbeit für drei Pumpen….

638 pump 12
..und die Rückseite.

642a Rockgard 1
Sämtliche Leitungen und “Rohre” habe ich aus gedrechselten Teilkreisen gebaut. Hier die Rockgard.

644 side 1
Das Bremssystem ist montiert. Der genaue Verlauf der Leitungen musste ich teilweise rekonstruieren.

646 side 3
Noch sind die Einbauteile nicht alle mit Firnis behandelt.

652 pipe 2
Im Unterboden herrscht ein “Röhrensalat”.
656 motorized truck
Die Antriebsmechanik. Die Achsen sind Kugelgelagert, gefedert und die Kette garantiert hoffendlich hundertete von Betriebsstunden……

662
Eigentlich eine kleine Lok (Spurweite rund 900mm) aber trotzdem mächtig beeindruckend!

675ok

689
Das vordere Drehgestell von oben und…

689A  sinchro. chain
….unten.

690
Die abnehmbaren Aufbauten. Die Inneneinrichtung im Führerhaus fehlt noch.

691 jnjector

Der Injektor.

696 cab int. 1
Nun ist die Mason komplett.

729 642 front 1ok
Es fehlt nur noch die Firnis an einigen Teilen.  Nun kann die vollkommene Form dieses ästhetisch-technischen Wunderwerks von 1879 (im Zustand 1883) erstmals in Ruhe genossen werden…….

**************************************************************************************************

Hier noch eine Bilderauswahl der fertigen Mason. Drei Jahre Bauzeit für diese drei Maschinen!

teich 13

teich 1

teich 6

r.s.5

ma 2

M3 33

M3 11

M3 61

**********************************************************************************************************

Leave A Reply

You must be logged in to post a comment.

Comments

No comments yet, be the first to add one!

Blogroll