Spur80…Norm, Schienen, Ausstellungsystem…….

Was als Produkt unter vielen Begann ermöglichte mir mit der Zeit,  meine Erfahrungen im “high tech” Holzmodellbau immer weiter auszubauen. Die lange Zeitspanne von über zehn Jahren erklärt sich dadurch, dass die Betreuung der Jungen Mädchen im Beschäftigungsatelier Vorrang hat.  Viele Technische Knacknüsse lassen sich oft nur vernünftig lösen, wenn ich im genügend Raum gebe und es einige Zeit auf die Seite lege.  Ich werde mich bemühen,  etwas eingehender auf  die Problematik einer voll funktionierenden Modellbahn aus Holz einzugehen.

Das Schienensystem:

 

 

 

Tram Spurk.

Nachdem ich die zweite Generation des Trams mit Spurkränzen ausrüsten wollte musste zuerst das Problem der Holzschienen gelöst werden.  Ich ging davon aus, dass die Abnützung  der Schienen aus Holz relativ gross sein würde und halt akzeptiert werden müsste. Um wenigstens die Schwellen weiter Benützen zu können wurden die Geleise nur verschraubt und nicht geleimt. Von wenigen Holzfehlern abgesehen, die Risse entstehen liessen,  war diese Annahme falsch! Die Schienen der Ausstellungsbahn sind auch nach Jahren immer noch im Gebrauch.

01) Spur80profil

Der Massstab  mit 11.25 wurde doppelt so gross gewählt wie die der Gartenbahn LGB (1:22.5). Die LGB begann zu dieser Zeit, ihr Angebot an US- Schmalspurrollmaterial zu erweitern.  Ich entdeckte aber auch,  dass diese Spurweite den 3Fuss Schmalspurbahnen in den Rocky Mountains entsprach.

Geleise Verbindung

Die einzelnen Schienen sind 70cm lang. Sie können innert Sekunden miteinander Verbunden werden! Dazu braucht es nur ein Verbindungsstück, das man mir einer seitlichen Schraube etwas spannen kann.

Kopie von DSC01717

Meine Mitarbeiterinnen beim Montieren der Geleise.

schienenbau 1

Die gebogenen Geleise werden vorgespannt.

DSC01724

Dann werden vorsichtig die genuteten Schwellen aufgeklopft.

DSC01727

Vor dem Anschrauben müssen die Löcher zum verhindern des Aufsprengens mit viel Gefühl vorgebohrt werden.

Weiche mit Zubehör B

Die Weiche herzustellen war schon einiges schwieriger. Zum Glück konnte ich auch da auf die Schleppweichenkonstruktion zurückgreifen,  die als Normalweiche bei den Schmalspurbahnen in den Rocky Mountains verwendet wurde. Bei uns wird die sogenannte Weichenzunge bewegt. Bei der Schleppweiche wird das Gleisstück vor der eigendlichen Weiche gestellt.

Stellmech. gerade

Stellung gerade.

Kopie von Stellmech. abgelenkt

Stellung abgelenkt.

2 Weichenverbindungen

Gleiswechsel.  Das Nutenfräsen ist sehr aufwändig!

Dreischienengleisbau der 2.Generation.

Die Bohrlehre für die Schwellen. 90° Klappar.

Baulehre Grade.

Dasselbe für Gebogene. Innerer Radius 312, äusserer der Doppelspur 356.

Alle Arbeitsgänge bis zur fertigen Schwelle!!

 

Die Baulehre der Schleppweichen. So konstruiert für vier verschiedene Versionen: Schmalspur verläuft links L+R, Schmalspur verläuft rechts L+R! Ziemlich komplex!

Ausfräsen der Nuten mittels Oberfräse und Schablonen. Toleranz 0,5 Milimeter!

Aufzeichnen der Herzstücke.

Schablonen der Herzstücke ( Zeichnung )

Passt!

Die Ausstellungsanlage ( 1.Generation) und ihr Aufbau:

IMG_2147ok

Durch den modularen Aufbau kann die Anlage den Platzverhältnissen angepasst werden.

Die einzelnen Grundelemente:

Kopie von El Ge 1

Brückenelement gerade  70 cm Norm.

Kopie von El Bo 2

Brückenelement für Radius 175cm, 70 cm Norm.

Kopie von Dop El 1

Brückenelement gerade  140cm Norm.

Kopie von Abzw 1

Seitliches  Element für Abzweigung (selten verwendet).

Stütz Norm

Normstütze.

Stütz Mittel Schmal trans

Schmale Stützen, hier kompakt in der Transportkonfiguration.  Diese Stützen werden dazwischen eingesetzt, wenn nur wenig platz vorhanden ist.

Klapp B 1

Spezialelement.  Um in den geschlossenen Kreis zu gelangen kann ein Teil aufgeklappt werden.

Klapp B 2

Zum Transport bereit.

Klapp B 3

Der Klappteil besitzt eine Feineinstellung, so dass nach der Montage der Übergang  justiert werden kann.

Dreh Sch 1

Das Drehscheibenelement 140cm Norm. Der drehbare Teil ist zugleich ein Transportelement  wo ich die Loks verzurren und in einen Kontainer versorgen kann. So kann das teil aufgesetzt werden und die Lok direkt auf die Anlage geschoben werden!

Dreh sch 2

Die Bohrungen an der Brücke dienen zum Verzurren der Lok.

Dreh sch 3

Die Verriegelung kann mit Schaftschrauben justiert werden.

Grundelemen gerade

Grundelement mit Stütze, Brücke und Diagonalstreben.

Verbindung Schrauben 1

Verbindung der Elemente.

Verbindung Auflager

Strebe unten

Diagonalstrebenverbindung.

Stütze Verstellschraube

Verstellbarer Fuss der Stütze.

Trans EL Bo

Auf kleinem Platz zu transportieren….

 

Leave A Reply

You must be logged in to post a comment.

Comments

No comments yet, be the first to add one!

Blogroll